2800 von 1969, 25 Jahre Standzeit

tom_ftl
Administrator
Beiträge: 119
Registriert: Mo 21. Mär 2016, 17:38

Re: 2800 von 1969, 25 Jahre Standzeit

Beitrag von tom_ftl »

'Satiniert'. Schöner Euphemismus für 'aus Kostengründen vor dem verchromen nicht poliert, weil da unten eh keiner hinschaut'.

In diesem Zusammenhang hochinteressant sind die im 'Doppelscheinwerfer' in loser Folge wiedergegebenen Vorstandssitzungsprotokolle aus den 70ern, wo diskutiert wurde, wo noch pro Auto 2 Mark 10 eingespart werden können, ohne dass es dem Premiumkunden sofort ins Auge fällt. Eine 'sinnlos' polierte Stossstangenunterseite hatte sicher mehr Einsparpotential, immerhin sind das ja 6 Teile - und die unteren Flächen gar etwas größer als die oberen.
crs
Beiträge: 81
Registriert: Di 31. Mai 2016, 00:50

Re: 2800 von 1969, 25 Jahre Standzeit

Beitrag von crs »

Guten Morgen,

die Mechaniken der Kurbelfenster sieht man selten. Sie sitzen verborgen in den Türen und sind voller Fett. Diese hier sind ausgebaut und gereinigt.

Kurbelapparate Vordertüren, Fahrerseite oben, sichtbare Seite zeigt zum Innenraum. Auf der Welle zwischen den vier blanken Schrauben steckt die Fensterkurbel. Fahrerseite: Einbaulage ist etwa um 45° im UZS gedreht, untere und rechte Schraube bilden eine waagerechte Linie. Der Hebearm wird in die Hebeschiene an der Türscheibe eingehängt. Hier steht er fast ganz oben, die Scheibe wäre zu. Die Feder auf der großen Zahnscheibe unterstützt beim Schließen des Fensters.
DSCN5603-m.jpg
Kurbelapparate Hintertüren, Fahrerseite oben, sichtbare Seite zeigt zum Innenraum. Die Apparate sind kleiner und kommen ohne Hilfsfeder aus. Position der Fensterkurbel wie oben. Fahrerseite: Eingebaut sitzt die obere blanke Schraube oben mittig. Der Hebearm ist deutlich kürzer als in der Vordertür, die Scheibe ist ja auch kleiner. Hier wäre sie nahezu geschlossen.
DSCN5604-m.jpg
Kurbelapparate Hintertüren, Fahrerseite oben, sichtbare Seite zeigt vom Innenraum weg. Das Zahnrad auf der Kurbelwelle wird von einem Gehäuse verdeckt, die Übersetzung von Zahnrad zu Zahnscheibe kann man sich trotzdem gut vorstellen. Gleich dreimal im Bild ist das Paar Kunststoffscheiben am Ende des Hebearms. Zwischen diesen Scheiben läuft die Hebeschiene.
DSCN5608-m.jpg
Mit den Angaben zu Einbauposition und -lage, Drehrichtung und Kurbelstellung habe ich mich ziemlich gequält. Nehmt sie lieber nicht ungeprüft hin.

Tom: Du bist manchmal so streng mit dem Hersteller und seinen Anstrengungen. Der Artikel im Doppelscheinwerfer zur Kalkulation des E21 ist allerdings wirklich ein Riesenvergnügen.

Gruß, crs
crs
Beiträge: 81
Registriert: Di 31. Mai 2016, 00:50

Re: 2800 von 1969, 25 Jahre Standzeit

Beitrag von crs »

Guten Morgen,

manchmal kann man Stücke von Beiträgen einfach noch mal nehmen. Schön.

Die Türschlösser sieht man selten. Sie sitzen verborgen in den Türen und sind voller Fett. Diese hier sind ausgebaut und gereinigt. Die Mechaniken hat Tom aaO bestens beschrieben, dennoch.

Türschlösser Vordertüren, links ist rechts, sichtbare Seite zeigt zur hinteren Fläche der Tür. Sichtbar im eingebauten Zustand sind das u-förmige Stück und das keilförmige Stück darüber. Letzteres sitzt am Schloß der Beifahrertür verkehrtherum. Das U-Stück ist drehbar, rastet in die Schloßfalle an der Türsäule ein und steht hier in der Stellung "geschlossen". Es kann auf zwei Arten entriegelt werden:
1 - der äußere Türgriff drückt den Hebel oben nach außen (hier zur Bildmitte);
2 - der innere Türgriff zieht an der hier nach unten weghängenden schwarzen Stange.
Die silberne Stange endet im Verriegelungspin in der Türverkleidung.
DSCN5615-m.jpg
Türschlösser Hintertüren, links ist rechts, sichtbare Seite und sichtbare Teile wie oben. Am Schloß der rechten Tür ist im länglichen Loch neben dem U-Stück der Verriegelungshebel der Kindersicherung zu sehen. Das U-Stück am Schloß der linken Tür steht in der Position "geöffnet" und verdeckt den Hebel. Die beiden langen Stangen rechts im Bild laufen längs durch die Hintertüren, sie verbinden den Verriegelungspin (ganz vorne in der Tür) mit dem Schloß (ganz hinten).
DSCN5617-m.jpg
Türschlösser Hintertüren, links ist rechts, sichtbare Seite zeigt in die Tür (in Richtung Fahrzeugfront). Das U-Stück der rechten Tür steht auf "geschlossen", die lange Feder ist gespannt. Die Feder unterstützt das Öffnen, die Tür springt einem leicht entgegen. Am Schloß der linken Tür ist die Feder entspannt, das U-Stück steht auf "geöffnet". Das Schließen der Tür erfolgt auch gegen die Federkraft, will sagen, mit etwas Nachdruck.
DSCN5611-m.jpg
Mit den Angaben zu Einbauposition und -lage sowie offen oder geschlossen habe ich mich wieder gequält. Nehmt sie lieber nicht ungeprüft hin.

Gruß, crs
e3driver
Beiträge: 114
Registriert: Mo 30. Mai 2016, 20:44

Re: 2800 von 1969, 25 Jahre Standzeit

Beitrag von e3driver »

Hallo Christoph,

mich würde interessieren wie es mit deiner 2800er Karosserie weitergeht :?:

Gibt es da einen Aktuellen Bildlichen Stand :?:

Gruß Roland
Aus Freude am Fahren BMW E3
crs
Beiträge: 81
Registriert: Di 31. Mai 2016, 00:50

Re: 2800 von 1969, 25 Jahre Standzeit

Beitrag von crs »

Hallo Roland,

danke der Nachfrage. Das Gerippe ist abgelaugt. Der Fachmann, also nicht ich, beschreibt den Zustand mit "viel Arbeit". Immerhin hat noch niemand vorgeschlagen, die Geschichte sein zu lassen und die brauchbaren Teile einzeln zu verhökern.

Bilder werden kommen, ich bin etwas hinter der Zeit her. Bis dahin gibt es nur Kleinigkeiten. Die sind für Dich nicht so spannend, weil Du alles selbst schon gesehen hast, aber für mich sind sie neu. Hoffentlich hat außer mir noch jemand Spaß an den Einzelteilen.

Gruß, crs
e3driver
Beiträge: 114
Registriert: Mo 30. Mai 2016, 20:44

Re: 2800 von 1969, 25 Jahre Standzeit

Beitrag von e3driver »

Hallo Christoph,

auch diese sachen sind für mich auch Spannend (und für viele der Leser hier mit sicherheit auch, denn der eine oder andere hat manche Teile warscheinlich noch nie ausgebaut gesehen :roll: ) jedoch noch Spannender sind die Karosserie Bilder und dessen werde gang :lol:

Gruß Roland
Aus Freude am Fahren BMW E3
McTwoFive
Beiträge: 14
Registriert: Mo 6. Jun 2016, 17:03

Re: 2800 von 1969, 25 Jahre Standzeit

Beitrag von McTwoFive »

Ich möchte da unbedingt zustimmen. Es ist sehr spannend, dem "Fortsetzungsroman" zu folgen und Vieles aus dem Innenleben des E3 kennenzulernen, das sonst verborgen bleibt. Deshalb ist es ein guter Grund, ab und zu mal einfach so auf die Seite zu gehen und zu schauen, was es Neues gibt.

Gruß BB
crs
Beiträge: 81
Registriert: Di 31. Mai 2016, 00:50

Re: 2800 von 1969, 25 Jahre Standzeit

Beitrag von crs »

Guten Morgen,

manchmal kann man Stücke von Beiträgen sogar zum dritten Mal nehmen. Schön.

Schloßbetätigungen und Türbremsen sieht man selten. Sie sitzen verborgen in den Türen und sind voller Fett. Diese hier sind ausgebaut und gereinigt.

Schloßbetätigungen, links ist rechts, obere Reihe Hintertüren, andere Reihen Vordertüren. Sichtbare Seite zeigt zum Fahrzeuginnenraum, Grundplatte ist an die Türaußenhaut geschraubt. Die beiden Laschen unten, schlecht zu sehen, gehen durch die Längsschlitze und das Türblatt nach außen, darauf kommt der Außengriff. Die seitliche Lasche zeigt immer nach hinten, sie nimmt den Gegenhebel am Türschloß mit, wenn am Außengriff gezogen wird. Gut zu sehen, in jeder Tür sitzt eine andere Schloßbetätigung. Die oberen vier Teile sind Serie 1. Die Gummistücke sitzen auf den Querstegen, sie verhindern, daß beim Ziehen am Außengriff Metall auf Metall schlägt. Das untere Paar ist jünger (Fahrertür ist Serie 3) und deutlich einfacher ausgeführt.
DSCN5621-m.jpg
Schloßfernbetätigungen, links ist links. Sichtbare Seite zeigt zum Fahrzeuginnenraum, Einbaulage ist kopfstehend, Der Türinnengriff steckt auf der Welle. Der Hebel wird vom Griff gegen eine Feder gezogen und öffnet über eine Stange das Schloß. Untere vier Teile sind Serie 1, oben links ist Serie 3. Abgesehen von der Farbe sind sie identisch.
DSCN5622-m.jpg
Türbremsen, linkes Paar hinten, rechtes Paar vorne, sichtbare Seite zeigt vom Innenraum weg, meine ich. Die langen Pinne kommen vorne aus den Türen und werden an den Türsäulen befestigt. Die hinteren Bremsen stehen in Raste eins (Tür ganz offen), die vorderen in Raste zwei (Tür halb offen). Die drei linken Teile sind Serie 1 1969, das ganz rechts ist vermutlich geringfügig jünger. Auf dem vorigen Bild sieht man links unten die Rückseite einer kaputten vorderen Türbremse Serie 3. Kein erkennbarer Unterschied zu den älteren Teilen.
DSCN5624-m.jpg
Damit endet die Serie über den Inhalt der Türen. Mit den Angaben zu Einbauposition und -lage sowie offen oder geschlossen habe ich mich wie immer gequält. Nehmt sie lieber nicht ungeprüft hin.

Gruß, crs
crs
Beiträge: 81
Registriert: Di 31. Mai 2016, 00:50

Re: 2800 von 1969, 25 Jahre Standzeit

Beitrag von crs »

Guten Morgen,

meistens vergesse ich, vor dem Reinigen Bilder zu machen. Diesmal nicht.

Pedalbock, Blick von links. Das senkrechte Stück schließt das Loch im Fahrerfußraum. Links davon ist Motorraum. Ans Ende des Rüssels wird der Bremskraftverstärker montiert. Unterhalb davon ist die Lenksäule geführt. Das Kupplungspedal wird von seiner Feder ganz nach oben gezogen, sobald die Stange des Geberzylinders abgebaut ist. Das Bremspedal würde genauso stehen, wird aber vom Bremslichtschalter gehindert, sichtbar am oberen Ende des Pedals. Unten in der Mitte liegt das Gaspedal mit Stange. Das Runde auf der Motorseite ist die Gaspedalwelle.
DSCN5627-m.jpg
Pedalbock, Blick von vorne, Oberseite ist links im Bild. Mitten im Bild die Aufnahme für den Bremskraftverstärker, unten in der Mitte die Gaspedalwelle. Der Faltenbalg rechts im Bild umschließt die Lenksäule. Hier gut zu erkennen: Brems- und Kupplungspedal verspringen gegenüber ihrer gemeinsamen Halterung ein gutes Stück nach links.
DSCN5635-m.jpg
Faltenbalg und Pedalbeläge, sauber. Die Beläge von Kupplungs- und Bremspedal lassen sich leicht an ihrer Abnutzung erkennen. Der weiße Fleck täuscht nicht: In dem Teil ist eine farblose Stelle. Wie viele andere Gummiteile saßen die Pedalbeläge vorher tadellos und liefen nach dem Ausbau ein wie billige Kochwäsche.
DSCN5696-m.jpg
Es geht bald weiter.

Gruß, crs
e3driver
Beiträge: 114
Registriert: Mo 30. Mai 2016, 20:44

Re: 2800 von 1969, 25 Jahre Standzeit

Beitrag von e3driver »

Sehr schön und wenn das dann Aufgearbeitet zusammen gebaut ist sieht das dann bei auch so aus :lol:
Dateianhänge
DSCN2317.JPG
DSCN2316.JPG
DSCN2314.JPG
Aus Freude am Fahren BMW E3
Antworten